WebCV GravityCV CV Template

Tipps für dein CV!

Die wichtigsten Do's and Don'ts
zum CV erstellen im Überblick

Zeig deine Skills.
Zeig deine Erfolge.
Zeig was du kannst!

CV Tipps

Häufig haben Freiberufler den ersten Kontakt mit potenziellen Auftraggebern per Telefon oder Mail. Dein CV ist wie eine digitale Visitenkarte und sollte daher möglichst gut aufgebaut sein. Doch wie schreibt man eigentlich einen CV? Was solltest du auf jeden Fall beachten und welche Fehler gilt es unbedingt zu vermeiden? Diese Fragen klärt unser heutiger Beitrag für dich.

Umfang

Um den richtigen Umfang deines CVs abzuschätzen, versuche dich in die Sicht des Kunden zu versetzen. Er möchte so viel wie möglich über deine Projekte wissen, aber nicht mehr als nötig. Ein CV von ein bis zwei Seiten, der in präzisen Worten alle relevanten Inhalte darstellt, ist daher eine gute Orientierung.

Du wirst vielleicht feststellen, dass du mit ein bis zwei Seiten in deinem CV nicht auskommst, wenn du alle Projekte nennst. Daher solltest du bei einem „starren“ CV, wie Word oder PDF Dateien, für jeden Kunden ein individuelles schreiben und dabei diejenigen Kompetenzen und Erfahrungen nennen, die für das spezifische Projekt notwendig sind. Mit GravityCV kannst du diesen Aufwand durch die intelligente Softwarelösung sparen, da potenzielle Kunden in deinem CV nach relevanten Projekten und Skills suchen können und du verlierst dich nicht im Dateienchaos.

Gestaltung

Jedes Textdokument setzt sich aus zwei Aspekten zusammen. Zum einen aus dem Inhalt und zum anderen aus der optischen Gestaltung. Wähle eine neutrale Schriftart, Schriftfarbe und einen sachlichen Schreibstil, die den Fokus des Kunden auf den Inhalt lenken. Absätze und Aufzählungszeichen dienen der Auflockerung und machen dein CV übersichtlicher. Durch eine ansprechende optische Gestaltung und eine verständliche Gliederung, kannst du den Leser durch deinen CV führen und ermöglichst ihm, sich einen schnellen Überblick über deine Projekte und Kompetenzen zu verschaffen.

Eine gute sprachliche Gestaltung kann dabei helfen, deinen CV in wenigen Worten auf den Punkt zu bringen und dem Leser ein positives Gefühl zu geben. Substantivierungen helfen dabei, lange Wortketten zu vermeiden und dein CV kurz zu halten, ohne auf Inhalte verzichten zu müssen.

Struktur

Innerhalb von 6 Sekunden fällt die Entscheidung, ob dein CV es wert ist, genauer betrachtet zu werden, so das Ergebnis aktueller Forschung. Die Struktur deines CVs ist daher von besonderer Bedeutung. Empfehlenswert ist eine umgekehrte chronologische Struktur, denn so erkennt der Kunde deine zuletzt durchgeführten Projekte und erworbenen Skills auf einen Blick. Insbesondere deine letzten und für den neuen Job bedeutenden Projekte solltest du daher ausführlich beschreiben. Frühere Projekte sollten, auch wenn sie besonders erfolgreich waren, nicht zu ausführlich dargestellt werden. Schließlich geht es dir darum, in deiner Karriere vorwärts zu kommen, statt an alten Projekten hängen zu bleiben.

Mit GravityCV brauchst du dir über eine professionelle Gestaltung und die optimale Struktur deines CVs keine Gedanken zu machen. Durch Eingabe deiner Daten generiert dein CV Management Tool ein durchdachtes CV auf Knopfdruck.

Kenne deinen Wert

Mit deiner Arbeit ermöglichst du deinem Kunden, neue Ideen umzusetzen und Erfolge zu erzielen. Sei dir dieser Leistung bewusst und stelle besonders erfolgreich durchgeführte Projekte in deinem CV mit entsprechenden Zahlen dar.

z.B. Entwicklung einer regionalen App für Blitzer-Meldungen mit 100.000 Downloads

Achte außerdem darauf, deine Projekte so zu beschreiben, dass sowohl die von dir getragene Verantwortung, als auch dein Beitrag zum Unternehmen deutlich werden. Eine detaillierte Beschreibung erhöht das Interesse des Kunden an dir, sodass deine Chancen auf den Job deutlich steigen.

Inhalt

Nachdem du nun den grundsätzlichen Aufbau des CVs kennst, widmen wir uns den relevanten Inhalten.

  • Kontaktinformationen: Dazu gehören neben deinem Namen und deiner Adresse auch eine Telefonnummer und eine professionelle E-Mail-Adresse.
  • Zusammenfassung: Hier solltest du in wenigen Worten auf den Punkt bringen, für welches Projekt du dich bewirbst und welche besonderen Kompetenzen du dafür mitbringst.
  • Ausbildung: Zu diesem Punkt gehören neben deiner Schul-/ Hochschulausbildung auch anderweitige Ausbildungen und erworbene Kompetenzen.
  • Projekte: Nenne hier alle durchgeführten Projekte in umgekehrter chronologischer Reihenfolge. Achte darauf, dass aus jeder Beschreibung klar hervorgeht, welche Aufgaben du ausgeführt hast und welche Erfolge du dabei erreichen konntest.
  • Qualifikationen: Welche beruflichen Qualifikationen kannst du vorweisen? Welche Ausbildungen hast du ergänzend zu deiner Schul-/Hochschulausbildung absolviert? Hier solltest du diejenigen Qualifikationen nennen, die für die angestrebte Position relevant sind.
  • Skills: Nenne hier solche Kompetenzen, die dich im Besonderen auszeichnen und dich von Mitbewerbern abheben. Achte auch dabei darauf, jobspezifische Kompetenzen zu nennen, die für deinen potentiellen Kunden interessant sind.
  • Erfolge: Besondere berufliche und auch außerhalb der beruflichen Tätigkeit liegende Erfolge werten deinen CV auf.
  • Interessen: Deine (außerberuflichen) Interessen erlauben deinem Kunden, einen Eindruck von dir und deiner Persönlichkeit zu bekommen. Achte darauf, nur Interessen zu nennen, die deine Persönlichkeit positiv unterstreichen und dich für den Kunden interessant machen.
  • Referenzen: Deine Referenzen ermöglichen dem potentiellen Kunden, mehr über deine Arbeitsweise und deine besonderen Kompetenzen zu erfahren. Dazu kannst du zum Beispiel ehemalige Kunden um eine Bestätigung oder Beurteilung deiner Arbeitsleistung bitten.

Aktualität

Die einfachste und sicherste Möglichkeit im Hinblick auf Fehler und Vollständigkeit ist ein regelmäßiges Update. Sobald du ein neues Projekt in Angriff nimmst oder abgeschlossen hast, kannst du dies in deinem CV ergänzen. Auch Weiterbildungen und anderweitig erworbene Skills, neue Interessen oder Ziele vergisst du nicht, wenn du sie direkt ergänzt. Die Angabe zu deinen Referenzen sollte unbedingt immer aktuell sein. Mit einem immer aktuellen CV hast du die Möglichkeit, dich zeitnah für interessante Projekte zu bewerben.

Referenzen

Gerade als Freiberufler sind Empfehlungen und Referenzen ehemaliger Auftraggeber entscheidend. Dies kann den Erfolg, der von Dir angegebenen Projekte, bestätigen und das Vertrauen potenzieller Auftraggeber in die eigenen Fähigkeiten stärken.

Sprich Kunden an, mit denen du langjährige, gute Beziehungen hast oder bei denen deine Projekte bisher perfekt liefen und frag sie, ob sie dir eine Empfehlung ausstellen würden.

Da diese Bitte einige Zeit in Anspruch nehmen würde, bietet dir das Referenzen-Feature von GravityCV die Möglichkeit direkt aus deinem CV Management Tool Referenz-Anfragen an deine Kontakte zu versenden und bestätigte Referenzen automatisch in dein CV zu implementieren.

Professionelles Design & hoher Datenschutz für dein CV